Einladung zu einem gemeinsamen Theaterbesuch

Freitag, 20. Oktober, 20.00 Uhr

Theater am Sachsenring

 

 

Das Stück DER GOTT DES GEMETZELS („Le dieu du carnage“, 2006) ist vielleicht bekannt, doch in dem kleinen Theater entfaltet es eine ganz besondere Wirkung.

Der elfjährige Ferdinand hat den gleichaltrigen Bruno in der Schule mit einem Stock verprügelt und ihm zwei Schneidezähne dabei herausgeschlagen. Die Eltern der beiden sind zusammengekommen, um die Dinge zu klären.

Die Autorin Yasmina Reza wurde 1959 in Paris geboren. Sie wurde mehrfach mit dem renommierten Prix Molière ausgezeichnet. Ihre Großeltern waren aus dem Iran nach Frankreich eingewandert. Die Frage, wie es sich derzeit mit jüdischen und iranischen Wurzeln lebe, beantwortete sie 2014 so: „Ich habe keine spezielle iranische Ader. Ich habe nach nirgendwo eine Ader.“ … Die einzige Heimat, die ich kenne, ist die französische Sprache.

Der Theaterdirektor und Regisseur Joe Knipp ist im Anschluss an die Veranstaltung zu einem Gespräch mit uns bereit. Fragen zur Auswahl des Stückes, zum Inhalt, zur Inszenierung und vieles mehr können in lockerer Rund gestellt werden.

In diesem Jahr feiert das TAS sein 30-jähriges Bestehen. Nach allen Höhen und Tiefen hält sich das Theater ohne große städtische Unterstützung. „Wir sind ein kleines unbeugsames Dorf“ sagt Joe Knipp dazu. Frankreichfreunde wissen, was damit gemeint ist.

Bitte melden Sie sich spätestens bis zum 14. Oktober per E-Mail an:

Die Tickets kosten 14,- €. Bitte überweisen Sie diese ebenfalls bis zum 14. 10. auf das Konto der DFG: IBAN-Nr. DE87 3708 0040 0475 6599 00.   Merci et à bientôt  Veronika Ferger