Eine erfolgreiche und lange Partnerschaft.

 

Hintergrund der Städtepartnerschaft

Diese Partnerschaft gehört zu den ersten, die geschaffen wurden auf dem Wege zu einem vereinten Europa, und zwar in einer Ringpartnerschaft von 6 europäischen Städten. Das geschah im Jahr 1958, also bereits fünf Jahre vor dem Vertrag zur deutsch-französischen Freundschaft von 1963. Dies gibt der Partnerschaft ein besonderes Gewicht.

                        Lille WappenLille und Kölnköln wappen

Die Städte Lille und Köln scheinen zunächst unterschiedlich – in ihrer Größe, in ihrem historischen Rückblick, in der Entwicklung der Industriestruktur und Wirtschaft. Jedoch, näher betrachtet, erscheinen die Gemeinsamkeiten: beide sind Handelszentren, beide Bildungszentren mit vielen bedeutenden Hochschulen, beide sind große Verkehrsknotenpunkte. In der Vergangenheitssicht begrenzten diese Städte westlich und östlich einen europäischen Kulturraum über die Gebiete Flandern/Hennegau – Brabant – Maas/Nordrhein, dessen Teile stets intensiven Austausch pflegten.

In den Europaprognosen – also der Zukunftssicht – erscheint eben dieser Raum  wiederum als ein wirtschaftlicher Brennpunkt! Er ist der Schnittpunkt der vorrangigen Entwicklungsbögen („bananes“ d’essort) Europas, die zum einen von London, den Rhein entlang nach Mailand verlaufen, und zum anderen von Paris über das Ruhrgebiet nach Berlin. Die Schnittfläche der Bögen, die besonders wachstumsbegünstigt ist, liegt zwischen dem Nord-Pas-de-Calais und dem Nordrhein.

 

Ansprechpartnerin: Christel Reinisch